Über mich        Rücken - Wirbelsäule        Dorn - Methode        Breuss-ESI-Massage        Stoffwechselberatung
Bioresonanzgerät SCIO        Fußzonenmassage

Über mich

Darf ich mich kurz vorstellen:

Robert Wölfl, Kirchl 38, 94545 Hohenau

 

Meine Tätigkeiten sind: 

  • Dorn-Anwendung

  • Breuss-ESI-Massage zur Regeneration des ganzheitlichen Körpers

  • Fußzonen-Massage

  • Bioresonanzgerät SCIO

  • Stoffwechsel-Beratung

  • Ernährungsberatung zum jeweiligen Stoffwechseltypen

  • Ganzheitliche Massage- und Entspannungstechniken für Rücken, Füße und Gelenke

  • Dorn-Partnerübungen zur Verbesserung und Förderung der Gesundheit

  • Dorn-Beratung, Dorn-Selbsthilfe

  • Bewegungsübungen in Nordic-Walking und Spiralmuskeltraining

  • Beratungen, Seminare und Vorträge auf diesen genannten Gebieten

 

Ein kleiner Ausschnitt aus meinem 10-jährigen Leidensweg und weswegen ich zur Dorn-Anwendung kam:

Zuerst begann es aus heiterem Himmel mit Rückenschmerzen in das linke Bein ausstrahlend, konnte mich fast nicht mehr bewegen.
Ging dann zum Arzt und mir wurde erklärt, dies ist ein Hexenschuss, bekam eine Spritze nach der anderen.
Die halfen leider nichts und es ging dann mit Infusionen weiter, die nur stundenweise Erleichterung brachten.
Dann ging es los, zum Orthopäden, Röntgenaufnahmen, Computertomographie, MRT.
Es wurde eine leichte Bandscheibenvorwölbung diagnostiziert.
Wieder Spritzen, Infusionen, Krankengymnastik… Nichts hat geholfen!

 

Dann nach langem Kampf bekam ich eine Reha. Und anschließend hielt ich mich im Fitnessstudio fit (das hat am meisten geholfen).
Halbes Jahr war ich einigermaßen schmerzfrei, dann begann alles von vorn.
Orthopäden, verschiedene Klinken, Neurologen, aber niemand konnte mir die Schmerzen lindern. Es wurde schon die Behauptung aufgestellt, ich bilde mir das ein.


Dann wieder Reha!
Dauerte nicht lange und alles war wieder dasselbe. MRT, Röntgen, Klinikaufenthalte und und und!!!
Jetzt wurden schon drei Vorwölbungen im Lendenwirbel-Bereich festgestellt!

 

Meine Frage war immer dieselbe:

Wieso kann mir niemand trotz dieser modernen Gerätemedizin helfen?

Niemand unternahm irgendwas!!! Nur Cortison, Opiate… und von einem Arzt zum anderen!
 

Dann das böse Erwachen nach 10 Jahren!!!:

Morgens als ich wach wurde, unerträgliche Schmerzen im Rücken und dazu spürte ich mein linkes Bein nicht mehr.
Zum Arzt, sofort weiter in die Klinik, Operation nach 5 Tagen, musste solange auf die MRT warten, weil Privatversicherte vor mir dran waren.
5 Tage unerträgliche Schmerzen trotz starken Schmerzmitteln!
Dann die MRT, Diagnose: Bandscheibenvorfall, Membrane gerissen.

Nach 3 Tagen endlich: schmerzfrei!

 

Während der Anschlußheilbehandlung ging wieder alles von vorne los. Schmerzen ausstrahlend ins linke Bein. Das kann doch nicht wahr sein. Was noch dazu kam,

Fußgelenks-, Knie- und Hüftgelenksschmerzen.

 

Dann machte ich mich selbst auf die Suche und ich wurde fündig:

Heilpraktiker und Gesundheitsberater, mittlerweile geschätzte Kollegen, haben mich von den vielen chemischen Mitteln entgiftet, mein Immunsystem aufgebaut, meinen Stoffwechsel und Körper wieder auf Vordermann gebracht!

 

Und eine Frau aus Waldkraiburg, die Dorn-Methode praktiziert.

Sie stellte eine Beinlängendifferenz von ca. 1,5 cm links fest (mit einem ganz einfachen Test!). Also einen Beckenschiefstand mit Blockade des Iliosakralgelenkes und der Lendenwirbel 3, 4 und 5.

Nach einigen Behandlungen war der ganze Spuk vorbei, ich wurde langsam schmerzfrei (leider war der Ischias-Nerv eingeklemmt und noch entzündet; dabei halfen mir Infusionen von meinem Hausarzt) und hatte endlich wieder ein Leben!!!

Die Gelenkschmerzen waren auch nach einiger Zeit weg, weil sie wieder richtig belastet werden und sich dadurch auch die Muskulatur wieder entspannt!

Meine Beine sind gleich lang! Und dazu ein paar einfache Übungen, damit sich alles langsam stabilisiert.

Vielen, vielen Dank Waldtraud, so Ihr Name.

Robert Wölfl - Dorn, Breuss

 

Meine Frage: warum hat mir das nie jemand vorher gemacht oder etwas darüber erzählt?!

Aber dazu möchte ich nicht näher eingehen!

 

Da viele von meinen Bekannten und meine Brüder die gleichen Schmerzen hatten, beschloss ich diese Anwendungen selbst zu erlernen.
Gott sei Dank fand ich super Ausbilder!

 

Mein größter Dank gilt vor allem:

Frau Hildegard Steinhauser, meine Haupt-Ausbilderin,

Joachim und Corinna Wohlfeil vom Berufsverband Rückgrad e.V.,

Herrn Dr. med. Rainer Belzer (Dorn und Naturheilkunde),

Herrn Albert Tremmel (Dorn & Osteopathie),

Josef Viebeck (Energetische Anwendungen, Stoffwechsel…).

Und natürlich Dieter Dorn! Dieter ist leider im Januar 2011 von uns gegangen.

Er hat uns diese wundervollen Anwendungen hinterlassen! Danke Dieter!

 

Hinzu kam ein einschneidendes Erlebnis, der Tod meiner Schwester Marianne. Sie starb an Krebs. Dies veränderte mein Leben in eine ganz andere Richtung, denn ich kam zu dem Entschluß: „das kann doch nicht alles gewesen sein?!“ und ich beschäftigte mich mehr und mehr mit „Körper, Geist und Seele“.

Meine Einschätzung ist: „Eine Krankheit ist kein Zufall (wie bei mir, sonst wäre ich nie zu meiner Berufung gekommen), aber die Gesundheit fördern zu dürfen, dies ist eine große Gnade!“

 

Ich hoffe, dass ich noch vielen lieben Menschen helfen darf und kann!

Denn: „Jeder hat es verdient, glücklich und aufrecht durch das Leben zu gehen!“